Psychotherapie und Coaching

Psychotherapie

psychischer und sog. psychosomatischer Erkrankungen, wie Depressionen, Ängste, Anpassungsstörungen, Borderlinestörungen, unbewältigte traumatische Erlebnisse und damit einhergehende Erkrankungen und Persönlichkeitsstörungen, Chronische Schmerzsyndrome, mit chronischen Krankheiten einhergehende psychische Erkrankungen, Allergien und weitere Erkrankungen. Neben der Behandlung der Erkrankungen sind Ziele, bzw.  gehen mit der Heilung häufig einher, bspw.:
  • Entwicklung eines gesunden und stabilen Immunsystems, damit „Feinde“ und „Erreger“ effektiver bekämpft oder auch eigene Ressourcen schneller genutzt werden können
  • Befreiung von blockierenden eigenen Mustern, wie bspw. starker Kränkbarkeit, damit das Leben freudvoller und kreativer gestalten werden kann
  • Entwicklung eines stärkeren eigenen (Selbst-)Wertgefühls und weiterer schlummernder, oft unentdeckter Ressourcen und Fähigkeiten
  • Entwicklung einer sensiblen, aber dennoch flexiblen und zeitweilig „dicken Haut“
  • Sich versöhnen und inneren Frieden finden können, um eigene Träume (endlich) leben zu können.
Psychotherapeutische Behandlungsschwerpunkte
  • EMDR
  • Klinische Hypnose, lösungsorientierte Hypnotherapie
  • Systemische Therapie (Familientherapie)
  • Verhaltenstherapie
  • Gesprächspsychotherapie
  • Psychologische Schmerztherapie
  • Kinder- und Jugendlichentherapie
  • NLP (Neuro-Linguistisches-Programmieren: Methoden zur Veränderung psychischer Abläufe, insb. im Gehirn, entwickelt von Richard Bandler und John Grinder)
  • IRT (Immaginatives Resonnanz Training: auf klinischer Hypnose und Vipassana Yoga beruhende, körpersymptomorientierte Technik zur Heilung/Besserung körperlicher und seelischer Beschwerden, entwickelt von Paul Meyer)
  • Brainspotting (eine Abwandlung von EMDR, 2003 vom amerikanischen Psychologen Dr. David Grand entwickelt)
  • Klopfakkupressur/ Energetische Psychologie (Beklopfen von Akkupressurpunkten in Kombination mit weiteren psychoth. Techniken, wie EMDR-Techniken, hypnotische Techniken u.a. „Erfinder“, bspw.: Gallo, Gary Craig, George Pratt, Roger J. Callahan.)
  • IADC Trauertherapie (heißt „Induced After-Death Communication“, entwickelt vom Psychologen Dr. Allan Botkin. Im IADC wird EMDR in etwas veränderter Form angewendet. Ziel ist die Integration, das Gleichgewicht wiederzufinden nach Verlusten, einhergehend mit großer Trauer).

Coaching mit Schwerpunkt EMDR

Richtet sich an alle Menschen, auch an Künstler, (Musiker, bildende Künstler u.a.)  oder Menschen in Führungspositionen, die mit folgenden Schwierigkeiten effektiv(er) umgehen möchten: Auftrittsängsten, Lampenfieber, Angst im Zusammensein mit anderen Menschen, Demotivation, häufigen Gefühle von Stress, Gefühlen innerer Kündigung, Burnout, Aufschieben, Vermeiden, Abwerten, unbefriedigenden Partner- und Liebesbeziehungen, Entscheidungsfindungsproblemen, bspw. in der Partnerschaft, Gefühlen von Alleinsein, Gefühlen, nicht zu genügen, usw. Ziele des Coachings sind u.a.: Ausbau fachlicher, sozialer, persönlicher, kommunikativer und kognitiver Kompetenzen um, zunehmend -Mit-Sich-Im-Gleichgewicht -, Stärken nutzen zu können und eigene Kräfte da, wo man sie braucht, effektiv zur Verfügung zu haben.